Kurz zu meiner Person

Seit 1998 praktiziere ich Yoga; Unterricht gebe ich seit 2000. Ich komme aus Australien, bin halb Koreanerin und wuchs in einer Familie auf, die sich dem Kampfsport verschrieben hat. Das Studium von Bewegung und Tanz prägen mein ganzes Leben. In meiner Heimatstadt Melbourne lernte ich Ballett und zeitgenössischen Tanz. Als professionelle Tänzerin war ich viele Jahre an europäischen Theatern tätig.

 

Inzwischen habe ich meinen Wohnsitz in Deutschland und lebe in München, reise für meine internationalen Workshops, Trainings und Retreats durch die Welt. Yoga unterrichte ich mit Leidenschaft. Mir macht es Spaß, meine Schülerinnen und Schüler bei der Entfaltung ihres persönlichen Potenzials zu begleiten.

 

Mein Yoga-Background setzt sich aus einem breiten Spektrum an Yoga-Stilen und -Traditionen zusammen, darunter Sivananda, Iyengar, diverse Vinyasa-Richtungen, Vinyasa Krama der Krishnamarcharya-Tradition und Vipassana-Meditation. Ich bin zertifizierte Anusara® -Yogalehrerin und bei der Yoga Alliance (E-RYT 500) registriert.

 

2013 nahm ich an der Fortbildung „Working with People: A Psychology of Awakening“ unter Leitung von Rafia Morgan und Turiya Hanover teil, den Gründerinnen des „Path of Love“. Dies veränderte mein Leben und hat meinen Unterricht und die Art, wie ich Gruppen leite, zutiefst beeinflusst.

 

Zusammen mit Kimmana Nichols und Sebastian Bruno habe ich einen innovativen Ansatz für Yoga und Heilung entwickelt, den wir ThaiVedic Yoga nennen. In dieses ganzheitliche System sind Thai-Massage, Ayurveda und Yoga integriert. Wir möchten unser Wissen weitergeben und lehren, wie man sich besser um sich selbst kümmern und heilen kann.

 

 „Wir sind keine Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.“ Pierre Teilhard de Chardin

 

 

Meine Yoga-Story

Auf Yoga kam ich, weil ich auf der Suche nach einer Möglichkeit war, die vielen Herausforderungen des Lebens besser in den Griff zu bekommen. Ich wollte einen Weg finden, mit mehr Energie, leichter und auch anmutiger zu leben.

 

Hintergrund meines Unterrichts ist meine eigene Geschichte: die einer Transformation. In der Zeit als Profitänzerin machten mir starke Müdigkeit, Verletzungen und Schmerzen zu schaffen. Selbstzweifel und ein geringes Selbstwertgefühl waren meine ständigen Begleiter. Es musste doch eine Möglichkeit geben, sich auf allen Ebenen besser zu fühlen ... So begann meine Suche.

 

Nicht lange, nachdem ich mit Yoga begonnen hatte, verbesserte sich mein Gesundheitszustand. Ich erlebte Heilung auf emotionaler Ebene und fand so mehr Frieden in meinem Herzen.

 

Yoga stattete mich mit „Werkzeugen“ aus, die mir ermöglichen, meinen Geist zur Ruhe zu bringen und mein Nervensystem zu besänftigen. Ich konnte sowohl körperliche als auch emotionale Anspannung auf sanfte, wohltuende Weise abbauen. Yoga bot auch den Raum für schonungslos offene Selbstreflexion, und ein tiefgreifender Heilungsprozess nahm seinen Anfang. Ich konnte die Verbindung zu meinem Herzen spüren und eine harmonischere Beziehung zur Welt um mich herum aufbauen.

 

Für mich ist Yoga eine Lebenspraxis von unschätzbarem Wert: Es hilft mir, die aus innerer Arbeit gewonnenen Erkenntnisse, kontinuierliches Lernen und Selbstreflexion besser in mein Leben zu integrieren. Durch Yoga habe ich mich selbst besser kennengelernt, gehe bewusster mit meinen Beziehungen um, bin liebevoller und nachsichtiger. Durch Yoga bin ich in der Lage, die sich in mir entwickelnden Eigenschaften im wahrsten Sinne des Wortes zu „verkörpern“ und zum Vorschein zu bringen.

 

In der Philosophie des Tantra fand ich einen Ansatz, der erneut eine Veränderung bei mir bewirkte. Durch beharrliches Üben nach den Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga gelang es mir, meine Verletzungen zu heilen, sodass eine Hüftgelenkoperation nicht mehr nötig war.

 

Yoga ist nach wie vor die kostbarste Ressource für mich, um Gleichgewicht in meinem Körper, Geist und Herzen herzustellen und zu bewahren und mich zur „besten Version meiner selbst“ zu entwickeln.

BARBRA NOH

Mein Unterricht

Übung macht den Meister, heißt es ... Wenn man bei der Sache bleibt, wird man auch Fortschritte machen. Hingabe, Leidenschaft, Freude und Gelassenheit sind wichtige Elemente auf dem Weg zur Entfaltung unseres vollen Potenzials.

 

Seit fast 20 Jahren unterrichte ich Yoga. Nach 10 Jahren Unterrichtserfahrung und 5 Jahren, in denen ich Anusara Yoga lernte, erwarb ich die angesehene Qualifikation als voll zertifizierte Anusara Yoga-Lehrerin. Ich gehöre zu den wenigen Lehrern in Europa, die qualifiziert sind, die Anusara-Lehrerausbildung anzubieten.

 

Das Ausrichtungssystem im Anusara Yoga ist sehr effizient und hat therapeutisch viele Vorteile. Es ist eines meiner wichtigsten Tools beim Unterrichten von Yoga; insbesondere, um Schmerzen zu lindern und Verletzungen vorzubeugen. Es ist schön zu sehen, wie Schülerinnen und Schüler durch diese Methode ein tiefgründiges und klares Verständnis ihres Körpers, ihrer Körperhaltung und ihrer Asanapraxis gewinnen.

 

Ich bleibe eine neugierige Schülerin und lerne begeistert weiter. Zu meinem „Werkzeugkasten“ füge ich ständig neue Elemente hinzu. In den letzten paar Jahren beeinflussten und inspirierten mich Ayurveda, anatomische Studien und die Faszienforschung. Darüber hinaus erhalte ich nach wie vor Anregungen durch die Begegnung mit Lehrerinnen und Lehrern, die Yoga auf innovative Weise praktizieren, weiterentwickeln und mich immer wieder auf neue Gedanken bringen.

 

Vor allem jedoch entsteht mein Unterricht aus meiner eigenen Praxis, meinen Beobachtungen, meinem Austausch mit Yogapraktizierenden aus aller Welt während der letzten 20 Jahre.

 

Weil ich mich über die aktuellen Entwicklungen und Forschungen auf dem Laufenden halte, bringe ich neue Erkenntnisse und Ideen ein, die weit über nur einen Yoga-Stil hinausgehen.

 

Meinen persönlichen Ansatz nenne ich Strength and Grace Yoga – Yoga der Stärke und Anmut. In diesem Ansatz werden die Ausrichtungsprinzipien nicht als starres System gesehen, sondern immer wieder um neue Ideen ergänzt. Ich bin davon überzeugt, dass die physische Yoga-Praxis individuell angepasst werden muss, damit sie zu einer anhaltend wohltuenden Kraftquelle wird. Erste Priorität hat bei mir, Schülerinnen und Schülern Yoga sicher und nachhaltig zu vermitteln.

 

Meine Leidenschaft für diese Arbeit wurde mit den Jahren noch größer. Meine Schülerinnen und Schüler darin zu unterstützen, sich selbst besser kennenzulernen, ist mir ein tiefes Anliegen. Meine Unterrichtseinheiten sind zwar kontemplativ angelegt, aber auch kraftvoll und dynamisch. Sie sind anspruchsvoll, allerdings achte ich immer darauf, dass auch Leichtigkeit und etwas Humor mitschwingen. Ich bemühe mich, den Schülerinnen und Schülern eine gesündere Beziehung zu Körper und Geist nahezubringen. Dass wir durch eine intensivere Wahrnehmung unseres Selbst den uns innewohnenden Wert schätzen lernen, davon bin ich überzeugt.

Yoga mit mir vertieft deine Verbindung zu deinem Körper. Du entwickelst zunehmend ein Gefühl dafür, auf die Intelligenz deines Körpers zu hören; dadurch kannst du eine körperliche Erfahrung gestalten, die sich ausgeglichen und gesund anfühlt. Du gewinnst einen Sinn für dich als Ganzheit, während du Wertschätzung für dich auf physischer und mentaler Ebene entwickelst. Dies geschieht im Zusammenhang mit allen Emotionen und Erfahrungen, die dich als einzigartigen Menschen ausmachen.  

 

Feedbacks von meinen Schülerinnen und Schülern beschreiben am besten, welche Erfahrungen in meinem Unterricht möglich sind. Hier kannst du einige lesen.           

 

  • Facebook Clean Grey
  • Google+ Clean Grey
  • YouTube Clean Grey

'Mit Barbra erlebe ich wie es sich anfühlt, wenn man das Strahlen des unendlichen Potentials über den Körper von innen nach außen zum

Ausdruck bringt.' 

Pryam

© 2019 by Barbra Noh Yoga. All Rights Reserved 

Newsletter Signup

  • Facebook Clean Grey
  • Google+ Clean Grey
  • YouTube Clean Grey